Online & Futter Tierarzt XaraVet


Informieren Sie sich jetzt über einen digitalen Tierarztbesuch beim Online Tierarzt XaraVet:



Futter Tierarzt XaraVet | Mauke Pferd

Mauke Pferd


Mauke Pferd: Was ist das eigentlich?
Unter Mauke bei Pferden versteht man eine entzündliche Hauterkrankung der unteren Beine, meist ausgehend von den Fesselbeugen.

Mauke bei Pferden ist eine weit verbreitete Erkrankung; in gefühlt fast jedem Reitstall findet man mindestens ein Pferd, welches gerade mit Mauke zu kämpfen hat.

Betroffen sein von Mauke kann prinzipiell jedes Pferd. Besonders prädisponiert sind aber die Pferde mit einem langem Behang an den Beinen: Shire Horse, Tinker, Friesen, usw.

Wie entsteht Mauke bei Pferden?
Die Ursachen von Mauke beim Pferd sind multifaktoriell. Das bedeutet, dass es verschiedene Auslöser gibt, die zu Mauke beim Pferd führen.

Mauke bei Pferden kann entstehen durch

1. Ernährungsmängel,

2. Haltungsmängel,

3. Infektionskrankheiten,

4. Vergiftungen beispielsweise mit photoaktiven Substanzen des Johanniskrauts,

5. Allergien und andere systemische Erkrankungen, die einen Einfluß auf die Hautgesundheit haben,

6. Stress.


Ein gut ernährtes und gesundes Pferd hat ein exzellent funktionierendes Haut-Immunsystem, welches sich gegen Umwelteinflüße aller Art bestens wehren kann. Sei es nun, dass Feuchtigkeit die Haut aufquellen lässt, mechanische Reize kleinere Verletzungen setzen oder durch Kot und Urin die Hautbarriere angegriffen wird. Ein Pferd, welches seinen individuellen Bedürfnissen entsprechend optimal ernährt wird und keine weiteren Erkrankungen hat, kommt mit diesen Umweltfaktoren in der Regel gut klar. Dieses Pferd wird eher selten Probleme mit Mauke haben.


Dieses Pferd ist nicht optimal ernährt
und hat sowohl Mauke als auch eine schlechte Hornqualität der Hufe.
Anders sieht es bei Pferden aus, bei denen in der Ernährung Nährstoffmängel vorhanden sind oder die an einer anderweitigen Erkrankung leiden. Wenn dann zusätzlich noch weitere Faktoren wie Haltungsmängel hinzukommen, bekommt ein betroffenes Pferd Mauke.

Mauke bei Pferden ist, wie schon erwähnt, ein multifaktorielles Geschehen. Bekommt ein Pferd nun mit der täglich Futterration nicht die Nährstoffe, die es benötigt oder sind manche Nährstoffe so hoch, dass das Pferd regelrecht vergiftet wird, kann die Haut nicht optimal funktionieren.

Bei solchen Pferden haben Keime wie Bakterien, Pilze oder auch Parasiten leichtes Spiel. Wenn die Haut beispielsweise durch Feuchtigkeit oder Schmutz irritiert ist, können diese Keime leicht in die Haut des Pferdes eindringen und sich vermehren. Die Mauke beim Pferd ist entstanden.

Mauke Pferd: Wie äußert sich Mauke bei Pferden?
Das Symptombild einer Mauke ist anfangs meist recht harmlos: es beginnt mit einer leichten Rötung der Fesselbeuge, manchmal ist auch schon eine kleine Kruste zu sehen.

Wird dann nicht rechtzeitig reagiert oder vielleicht die falsche Maßnahme zur Behandlung ergriffen, kann es sein, dass die Mauke beim Pferd regelrecht explodiert.

Mauke bei Pferden kann so schlimm werden, dass sich die Hautläsionen weit die Beine hinaufziehen und die Haut selber extremst verändert ist. Im schlimmsten Stadium der Mauke ist die Haut stark verdickt und wirft große Falten, die Hautoberfläche ist nicht mehr erhalten, es nässt und stinkt. In diesem Stadium ist nur noch eine operative Therapie mit vorsichtiger Prognose möglich.

Diagnose der Hauptursache für eine Mauke beim Pferd
Leidet ein Pferd nun unter Mauke, muss herausgefunden werden, was die Auslöser der Mauke sind. Meist ist es ein Hauptauslöser mit vielen kleineren Nebenfaktoren, die aber jeder für sich nicht so ein starkes klinisches Bild hervorgerufen hätten.

In unserer Praxis hatten wir verschiedene Pferde mit Mauke mit den unterschiedlichsten Grundursachen.

Bei fast allen vorgestellten Pferden mit Mauke war die Nährstoff-Versorgung über die Fütterung nicht bedarfsgerecht. Daher wird grundsätzlich bei jedem vorgestelltem Pferd mit Mauke die tägliche Futterration von uns einer Rationskalkulation unterzogen.

Nächster Punkt ist die Haltung. Wie sind die Böden beschaffen, welche Einstreu wird verwendet (wichtig in Bezug auf Allergien!), wie sind die hygienischen Zustände, wie die Gruppen-Zusammenstellungen? Bezüglich dieses Themas sind die meisten Besitzer bereits im Vorfeld unserer Behandlung sehr sensibilisiert und bemüht.

Wichtig ist zudem die Abklärung der potentiellen organischen und infektiösen Ursachen. Es muss auch immer die Besiedelung der Fesselbeuge mit Bakterien, Pilzen und Parasiten abgeklärt werden, da sich fast immer sekundär auf die geschädigte Haut fiese Keime gesetzt haben, welche gezielt behandelt werden müssen.

Nach dieser Bestandsaufnahme hat man ein klares Bild vor Augen, welche Ursachen bei dem jeweiligen Pferd vorliegen und wie nun die Mauke beim Pferd behandelt werden muss.