Online & Futter Tierarzt XaraVet


Informieren Sie sich jetzt über einen digitalen Tierarztbesuch beim Online Tierarzt XaraVet:



Futter Tierarzt XaraVet | Kotwasser Pferd

Kotwasser Pferd


Kotwasser bei Pferden ist ein häufiges Problem

Viele Pferde haben häufig Probleme mit freiem Kotwasser. Kotwasser beim Pferd ist ein sehr häufiges Problem, welches leider schwierig in der Behandlung ist.
Kotwasser beim Pferd oder beim Fohlen ist das Wasser, welches bei und nach dem Äppeln zusätzlich zu (mehr oder weniger) fest geformten Kotballen abgesetzt wird und zu unschönen verschmierten Hinterteilen führt. Glücklicherweise ist Kotwasser beim Pferd nicht ansteckend. Im Gegensatz zum echten Durchfall mit einem insgesamt flüssigen bis breiigen Darminhalt.

Unterschied zu Durchfall

Wissen:
Bei Durchfall ist der gesamte Kot betroffener Pferde ungeformt "kuhfladenartig".


Zunächst ist es wichtig zu erkennen, ob es sich bei betroffenen Pferden um Kotwasser oder um Durchfallerkrankungen handelt.

Bei Durchfall zeigen Pferde einen insgesamt ungeformten Kot. Das Absetzen von freier Flüssigkeit zeigen Pferde mit Durchfallerkrankungen nicht. Pferde zeigen Durchfall durch eine kuhfladenartige Kotkonsistenz.

Kotwasser Pferd Ursachen

Wissen | Ursachen von Kotwasser:

- Problem mit der Fütterung: Futtermittel an sich oder Kontamination z.B. durch Mykotoxine,
- Silage, Heulage und frisches Gras,
- Verwurmung,
- Stress (durch Herdenmitglieder, Haltung oder auch Wetter),
- Sand fressen,
- Dysbiosen im Darm.


Die Ursache des vermehrten Kotwassers beim Pferd ist manchmal die Fütterung von Silage, welche vor allem im Winter gerne eingesetzt wird. Die Pferde scheinen Silage weniger zu zerkleinern als Heu. Futterbestandteile, die nicht ausreichend zerkleinert werden, können Wasser schlechter binden. Dementsprechend kommt es im Darm der Pferde bei der Verdauung von schlecht zerkleinerter Silage zu einer vermehrten Ansammlung von freiem Wasser, dem Kotwasser.
Außerdem wird vermutet, dass mehr abgebaute Eiweiße in der Silage vorliegen, die zu erhöhtem Gehalt an Harnstoff und Ammoniak im Darm der Pferde führen. Diese Abbauprodukte von dem Eiweiß bewirken durch eine erhöhte Menge an Wasser im Enddarm das Kotwasser bei einem Pferd.

Außerdem ist gerade Heulage häufig ein Problem. Heulage ist trockener als Silage, weshalb sich die konservierenden Laktobazillen nicht gut vermehren können. Dadurch sinkt der pH in der Heulage nicht genügend ab, um Krankheitserreger wie Mykotoxine und gasbildende Bakterien ausreichend abzutöten. Mykotoxine sowie Gasbildner wie Clostridien sind für Pferde ein Problem, da sie häufig zu Durchfallerkrankungen oder Kotwasser führen.

Leider haben manche Pferde auch durch Heu Kotwasser. Ursache des Kotwassers bei solchen Pferden kann ebenso wie bei der Silage eine ungenügende Kautätigkeit mit nachfolgender schlechter Zerkleinerung sein.

Natürlich können auch in Heu Mykotoxine vorhanden sein, die dem Pferd Beschwerden bereiten.


Erde fressen kann Kotwasser auslösen.
Eine weitere Ursache des Kotwassers beim Pferd durch Heu kann der Schnittzeitpunkt sein: Heu des 2. Schnittes führt eher zu Kotwasser als Heu des 1. Schnittes.

Auch vermehrtes Fressen von Sand wird als Ursachen des Kotwassers beim Pferd angesehen.

Wer wissen möchte, ob sein Pferd unter Sand im Darmtrakt leidet, sollte eine Kotprobe an unseren Tierarzt schicken.

Stress ist ein weiterer möglicher Faktor, der zu Kotwasser führen kann.
Gerade rangniedrige Pferde leiden unter Stress. Auch ein falscher Boxennachbar kann einen solchen Stress verursachen, so dass das Pferd mit Kotwasser reagiert. Stress kann übrigens auch der Fellwechsel oder ein Umschwung vom Wetter auslösen, so dass es zu einem vorübergehendem Kotwasser kommt.
Ist Stress die Ursache von dem dauerhaften Kotwasser eines Pferdes hilft nur eines: den Stress abstellen durch Änderung der Lebensumstände. Schlimmstenfalls hilft nur ein Herdenwechsel oder Stallwechsel.
Immer wieder haben Pferde, die auf der Weide stehen, von dem frischen Gras Kotwasser. Frisches Gras hat eine schlechte Wasserbindungsfähigkeit. Das bedeutet, das viel Wasser frei im Darm bleibt, so dass es schlussendlich als freies Kotwasser aus dem Pferd wieder herauskommt.

Auch die mikrobielle Besiedelung des Darmes von betroffenen Pferden ist ein Faktor, der bei einer Fehlbesiedelung zu Kotwasser führen kann. Allerdings ist die Verbesserung der Darmflora nur ein Verbessern eines Symptoms: viel wichtiger ist es herauszufinden, WARUM die Darmflora in Schieflage geraten ist. Auch hierbei kann Ihnen unser Tierarzt helfen.

Würmer können bei einem starkem Befall ebenfalls Kotwasser bei einem Pferd verursachen.
Damit der ohnehin schon belastete Darm des Pferdes mit Kotwasser nicht noch mit einer im Zweifel nutzlosen Wurmkur belastet wird, gibt es die Möglichkeit über drei Tage (die Eiausscheidung der Würmer ist nur intermittierend) Proben von den Pferdeäpfeln zu sammeln und diese auf Würmer untersuchen zu lassen. Idealerweise bekommt man zu dem Ergebnis, ob und welche Würmer vorliegen, auch direkt einen Hinweis, auf welche Wurmkuren die Würmer sensibel sind.

Wenn Ihr Pferd häufig ein Problem mit Kotwasser hat, sammeln Sie über drei Tage Kotproben ein und schicken die Proben zu unserem Tierarzt.


Therapie: was tun bei Kotwasser bei einem Pferd?

So fit kann auch Ihr Pferd sein.

Zur Behandlung vom Kotwasser eines Pferdes stehen verschiedene Maßnahmen zur Auswahl, die abhängig von der Ursache des Kotwassers beim Pferd sind.

Zunächst untersucht unser Tierarzt eine Kotprobe des Pferdes und kontrolliert die Fütterung. Hierzu wird der tägliche Futterplan betrachtet und bezüglich einer korrekten Nährstoff-Versorgung kontroll-kalkuliert.

Die Kontrolle der Fütterung gibt außerdem Rückschlüsse, ob das Problem in einer Dysbiose zu vermuten ist.

Anhand dieser Untersuchungsergebnisse von Kot und Fütterung und der Bewertung der Haltung wird unser Tierarzt eine Therapie entwicklen, um dem Kotwasser richtig Abhilfe zu schaffen.

Im Handel sind etliche Produkte gegen Kotwasser erhältlich, die aber natürlich nur bei den bestimmten Ursachen helfen können, für die das jeweilige Produkt konzipiert ist. Nicht selten doktorn die Pferdebesitzer monatelang an ihrem Pferd in Eigenregie herum, ohne wirklich eine dauerhafte Verbesserung des Problems zu erreichen.

Wissen:
Zur Therapie von Kotwasser bei Pferden wird der Kot untersucht und Fütterung sowie Haltung soweit wie möglich optimiert. Hausmittel helfen, das freie Wasser zu binden.


Kotwasser Pferd Hausmittel

Eichenrinde oder ein Tee aus Eichenrinde ist kein so gut geeignetes Hausmittel gegen Kotwasser beim Pferd: Eichenrinde ist sehr reich an Gerbsäuren und wirkt adstringierend. Das heißt, dass einfach weniger Wasser in das Darmlumen sezerniert wird. Die Ursache beheben diese Produkte aber nicht und reizen die Darmschleimhaut des Pferdes.

Ein besseres Hausmittel dagegen sind Flohsamenschalen. Diese haben ein sehr großes Quellvermögen, so dass das Kotwasser in den Pferden gebunden wird. Außerdem regulieren sie die Darmtätigkeit und sind ein hervorragendes "Futter" für die guten Darmbakterien. Einen ähnlichen Effekt haben übrigens Leinsamen. Allerdings verfügen Leinsamen bei der Fütterung nicht über ein so hervorragendes Wasserbindungsvermögen. Daher eignet sich Flohsamen zur Behandlung der Auslöser im Darm, Leinsamen dagegen hilft eher bei Auslöser im Magen.

Kontaktieren Sie uns jetzt für eine zielgerichtete Behandlung vom Kotwasser bei Ihrem Pferd!


Weiteres Wissen im Magazin:

Durchfall bei Pferden

Ihr Pferd hat Durchfall? Dabei kommt keine freie Flüssigkeit beim Kotabsatz heraus. Klicken Sie hier, um mehr Informationen zu Durchfall bei Pferden zu erhalten.